Mutter-Kind-Kuren:
Beratung und Kurplatzvermittlung

Stärken Sie Ihre physische und psychische Gesundheit. Eine Mutter-Kind-Kur bietet Ihnen Entlastung und neue Energie. Wir unterstützen Sie kostenlos bei der Beantragung Ihrer Mutter-Kind-Kur. Ihr Weg zur Kur – die drei wichtigsten Schritte!

1. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Rufen Sie uns an, hinterlassen Sie eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter oder senden Sie uns eine E-Mail. Unabhängig davon, wo Sie wohnen, nehmen wir Kontakt zu Ihnen auf und beraten Sie gern telefonisch, persönlich und individuell.
Zu Ihrer BeratungsstelleZu Ihrer Beratungsstelle...

2. Ihr Kurantrag

Wir stellen Ihnen die Antragsunterlagen zur Verfügung (z. B. die ärztlichen Atteste), beraten Sie zu allen Fragen und unterstützen Sie im gesamten Antragsverfahren. Auch wenn ein Antrag abgelehnt werden sollte – wir sind weiter für Sie da und helfen Ihnen ggf. bei dem Widerspruchsverfahren.

Weitere Informationen zu Mutter-Kind-Kurmaßnahmen und der Kurberatung können Sie unserem Flyer entnehmen. Klicken Sie einfach auf das Bild rechts, um ihn herunterzuladen.

Hier finden Sie Ihren Antrag zum DownloadHier finden Sie Ihren Antrag zum Download ...

3. Ihre Kur

Neue Kraft für den Alltag

Wir suchen mit Ihnen eine Ihrer Indikation entsprechende und von Ihrer Krankenkasse anerkannte Klinik zu einem für Sie geeigneten Zeitpunkt. Wir informieren Sie über den Ablauf Ihrer Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme

 

Nach der Kur bietet Ihnen unser Nachsorgeprogramm eine Brücke in den Alltag…

 

Zur KlinikseiteZu unserem Nachsorgeprogramm

4. FAQs

In unseren FAQ´s bieten wir Ihnen eine Auswahl wichtiger und interessanter Informationen rund um eine stationäre Mutterkur, Mutter-Kind und Vater-Kind-Kur.
Eine Mutter-oder Vater-Kind-Kur bietet Ihnen Entlastung vom häuslichen Alltag und Stärkung ihrer körperlichen und seelischen Gesundheit. Dabei steht immer die Mutter/Vater im Vordergrund.

Die individuellen Therapiekonzepte berücksichtigen zusätzlich Ihr Verhältnis zu Ihrem Kind. Ihre Kinder (bis 14 Jahre) können Sie begleiten und werden bei eigener Indikation mitbehandelt. Für behinderte Kinder gelten keine Altersgrenzen.

Zum Kurbeginn wird gemeinsam mit jede/r Mutter/Vater ein individueller Therapieplan erstellt, der verschiedene Elemente und Maßnahmen enthält:
1. medizinische Behandlungen
2. physiotherapeutische Elemente, wie Krankengymnastik, sportliche Angebote, Massagen
3. psychosoziale Maßnahmen, wie Einzel- und Gruppengespräche, Entspannungsangebot
4. Mutter-Kind-Interaktion, wie gemeinsame Bewegungsangebote, Spielen oder Basteln, Ausflüge 

Wann habe ich Anspruch auf eine Mutter-/Vater-Kind-Kur?

Alle Frauen und Männer, die Kinder erziehen bzw. erzogen haben, können mit ihren Kindern laut §§ 24 und 41 SGB V eine Vorsorge- bzw. Rehabilitationsmaßnahme in Anspruch nehmen. Voraussetzung hierfür ist, dass der Arzt die Notwendigkeit der Kurmaßnahme attestiert.

Anerkannte elterntypische, krankheitsverursachende Faktoren sind u. a, ständiger Zeitdruck, Unruhe, Schlafstörungen und Mehrfachbelastungen durch Beruf und Familie. Eltern leiden häufig z. B. unter Allergien, Rückenproblemen oder Migräne. Eine Kur verspricht nachthaltigen Erfolg.

Zur KlinikseiteViele weitere Antworten auf Ihre Fragen finden Sie hier im Download und zum Ausdrucken.